Eltern und Medien

Druckversion

Hier finden Sie als Eltern eine umfangreiche Linksammlung zum Thema Eltern und Medien.

Außerdem können Sie am Ende der Seite die Elternflyer der AJS für die Grundschule bzw. die Sekundarstufe I mit Tipps zur Mediennutzung herunterladen.

Initiative Eltern+Medien: Die Initiative Eltern+Medien der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) unterstützt Kitas, Schulen, Familienzentren, Elternvereine und andere Initiativen bei der Planung und Organisation von Informationsveranstaltungen zu Fragen der Mediennutzung und stellt kostenlos Referentinnen und Referenten zur Verfügung. Zum Angebot der Initiative Eltern+Medien gehören die Vermittlung qualifizierter Referentinnen und Referenten in die Einrichtungen vor Ort, die Übernahme der Honorarkosten, die Bereitstellung von Informationsmaterialien, die individuelle Beratung bei der Themenwahl und Schwerpunktsetzung, die Unterstützung bei der Gestaltung von Einladungen sowie Tipps für die lokale Pressearbeit. Weitere Informationen finden Sie hier.

Eltern-Medien-Jugendschutz: Die Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Landesstelle NRW (AJS) qualifiziert Fachkräfte, Elternabende durchzuführen, Mütter und Väter im pädagogischen Alltag zu beraten, „Tür-und-Angel"–Gespräche zu führen und Projekte anzuschieben. Das alles eingebunden in ein nordrhein-westfälisches Netzwerk, in dem man sich austauschen und voneinander lernen kann, aktuelle Informationen bekommt und auf den neuesten fachlichen Stand gebracht wird. Mehr Informationen finden Sie hier.                                                                         

Mit Medien leben lernen – Tipps für Eltern von Kita-Kindern: Die Broschüre antwortet auf die wichtigsten Fragen von Eltern von Kindergartenkindern im Zusammenhang mit Medien. Sie wurde in Zusammenarbeit der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) und dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen erstellt. Die Broschüre liegt in deutscher, russischer und türkischer Sprache vor.

Kinder und Onlinewerbung - Ein Ratgeber für Eltern: Der Elternratgeber, herausgegeben von der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) und dem Bundesfamilienministerium, klärt über die vielfältigen Werbeformen im Internet auf, erläutert, welchen werblichen Ansprachen Kinder im Netz ausgesetzt sind und wie sie Datenspuren hinterlassen. Am Ende jedes Kapitels heißt es nicht nur „Was tun?“, sondern hier finden sich auch konkrete Antworten und Hilfen für Erziehende, um Kinder bei der Entwicklung ihrer Werbekompetenz im Internet zu unterstützen. Der Elternratgeber kann hier kostenfrei bestellt werden.

Regeln finden, Streit vermeiden - Der Mediennutzungsvertrag: In vielen Familien sind besonders die Nutzungszeiten oder die Art der erlaubten Inhalte immer wieder Streitthema. Um Streit oder Diskussionen über die Handy-, Computer-, Fernseh- oder Internetnutzung in vielen Fällen zu vermeiden, kann ein gemeinsam und frühzeitig erstellter Mediennutzungsvertrag helfen. Denn dann ist klar, was erlaubt ist und was nicht. Zur Unterstützung haben klicksafe und Internet-ABC das Angebot des Mediennutzungsvertrags entwickelt. Über ein Baukastensystem kann Schritt für Schritt ein altersgerechter und für die jeweilige Familie passender Vertrag erstellt werden. Vorbereitete Regeln und unterschiedliche Designvorlagen für die Altersgruppen 6-12 Jahre und +12 Jahre erleichtern die Erstellung. Zudem kann der Vertrag gespeichert, als PDF ausgedruckt und über einen Zahlencode für Anpassungen jederzeit wieder aufgerufen werden. Den Mediennutzungsvertrag finden Sie hier.

Internet ABC: Das Internet-ABC bietet Eltern in einem eigenen Elternbereich Hilfestellungen, mit denen sie sich selbst und ihre Kinder fit machen können für das Internet. Der Bereich enthält Informationen über die Chancen und Risiken dieses Mediums. Außerdem werden Eltern hier über aktuelle Themen und Entwicklungen neuer Medien aufgeklärt, bekommen aber auch Unterstützung dabei, ihre Kinder bei der Erkundung des Internets zu begleiten. Mehr Informationen finden Sie hier.

FLIMMO – Die TV-Programmberatung für Eltern: FLIMMO ist eine wissenschaftlich basierte Fernseh-Programmberatung für Eltern und Kinder. Ziel des FLIMMO ist es, Eltern und Erziehenden die Sichtweisen der Kinder auf Fernsehangebote nahe zu bringen und ihnen Mut für eine Fernseherziehung zu machen, die die Kompetenz der Kinder fördert. Herausgeber des FLIMMO ist der gemeinnützige Verein Programmberatung für Eltern e.V., redaktionell betreut wird das Angebot vom JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis. Mehr Informationen finden Sie hier.

klicksafe: Internet- und Computerspielabhängigkeit - Tipps für Eltern: Internet- und Computerspiele nehmen einen immer bedeutenderen Teil im Leben von Kindern und Jugendlichen ein. Dabei stellt sich die Frage, ab wann der Konsum problematisch wird. Was ist noch „normal“, was zeichnet übermäßige Nutzung mit Abhängigkeits-Tendenzen aus? Klicksafe stellt für die Beantwortung dieser Fragen einen Flyer zur Verfügung, der Eltern und Erziehenden mit Informationen, praktischen Tipps und Ansprechpartnern helfen soll. Sowohl vorbeugende Maßnahmen, als auch Hilfestellungen zu akuten Fällen werden hier vorgestellt. Der Flyer ist hier erhältlich.

klicksafe: Computerspiele-Tipps für Eltern: Einen kurzen Überblick zum Thema Computerspiele bietet der Flyer Computerspiele-Tipps für Eltern. Darauf sind die zwölf wichtigsten Punkte aufgeführt, die Eltern beim Umgang mit dem Spielkonsum ihrer Kinder beachten sollten. Darunter fallen Beispielsweise Zeitregelungen, Beachtung von Altersvorgaben sowie die Bedeutung von Alternativen. Die übersichtliche Broschüre liegt in deutscher, russischer, arabischer und türkischer Sprache vor. Mehr Informationen finden Sie hier.

klicksafe: Smart mobil?! : Durch Tablet-PCs, Handys und Laptops haben viele Kinder heute die Möglichkeit überall unterwegs online zu sein. Dabei stellen sich viele Fragen, die den Umgang mit dem mobilen Internet betreffen. Beispielsweise rechtliche Bereiche, Kostenpunkte aber auch ein gesundes Nutzungsverhalten der Kinder. Die umfassende Broschüre, herausgegeben durch klicksafe, informiert über alle zu beachtenden Bereiche zum Thema mobiles Internet für Kinder. Wie viel Kontrolle der Eltern ist sinnvoll, welche Aufklärungsarbeit sollte vorher geleistet werden, aber auch welche Freiheiten sind wichtig für das Kind, um die Entwicklung eines verantwortungsbewussten Umgangs mit mobiler Verbindung zu fördern? Der Beitrag legt dabei Wert auf die gemeinsame Auseinandersetzung zwischen Eltern und Kind. Er ist hier erhältlich.

klicksafe: Sicherer in Sozialen Netzwerken: Tipps für Eltern: Soziale Netzwerke sind unter Kindern- und Jugendlichen allgegenwärtig. Sie bieten eine einfache und schnelle Form der Vernetzung und eine Plattform um in Kontakt zu bleiben. Dabei gibt es auch hier viele Punkte die für einen sicheren Umgang zu beachten sind. Der Flyer Sicher in Sozialen Netzwerken bietet eine Top 10 an Informationen, die Eltern und Erziehenden helfen soll, ihre Kinder bei einem verantwortungsvollen Surfverhalten zu unterstützen. Er ist hier erhältlich.

klicksafe: Internetkompetenz für Eltern - Kinder sicher im Netz begleiten: Der Elternleitfaden richtet sich an diejenigen, die sich mit Fragen der Medienerziehung auseinander setzen wollen und Orientierung für den Internetumgang in der Familie suchen. Das breite thematische Spektrum wird in unterschiedliche Kapitel gegliedert. Diese sollen Eltern und Erziehenden eine Richtung weisen, welche Schritte der Medienerziehung in der Entwicklung des Kindes wichtig sind. Dabei werden Bereiche wie Social Media, Kinder und Jugendliche im Netz, sowie technische und rechtliche Aspekte abgedeckt. Außerdem sind hier weitere Anlaufstellen für vertiefendes Material angegeben. Die Broschüre eignet sich besonders für Eltern und Erziehende, die einen ersten Überblick über Mediennutzung der Kinder und mögliche Risiken erhalten wollen. Sie ist hier erhältlich.

klicksafe: Internettipps für Eltern: Dieser Flyer ist zweiteilig aufgebaut und richtet sich einmal an Eltern mit Kinder im Alter von bis zu zehn Jahren, sowie an Eltern von Kindern, welche älter als zehn Jahre sind. Dabei wird deutlich, dass es in jeder Altersklasse spezifische Probleme und Lösungen zum Internetumgang gibt. Ziel des Flyers ist es, übersichtlich darzustellen, welche Regeln für eine sinnvolle Internetnutzung beachtet werden sollten, damit eine sichere Medienerziehung im Kindesalter gewährleistet werden kann. Der Flyer ist hier erhältlich.

klicksafe: Datenschutz-Tipps für Eltern:Das Thema Datenschutz ist gerade im Bereich des Internets ein wichtiges aber auch schwieriges Thema. Der Flyer stellt Informationen zu rechtlichen Rahmenbedingungen bereit, bietet aber auch praktische Anwendungstipps zum Beispiel bei sozialen Netzwerken. Dabei soll ein Bewusstsein für den Umgang mit Daten geschaffen werden, sowohl mit fremden Daten als auch über den eigenen Datenschutz. Außerdem klärt der Flyer über mögliche Maßnahmen bei Datenmissbrauch auf. Die Broschüre liegt in deutscher, russischer, arabischer und türkischer Sprache hier zum Download vor.

USK: Eltern-Ratgeber Computerspiele: Der Eltern-Ratgeber der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) informiert über einen altersgerechten Umgang mit Computerspielen. Häufig aufkommende Fragen werden auf 36 Seiten Bericht umfassend beantwortet, wie: Wie viel Zeit sollte mein Kind maximal mit Spielen verbringen? Welche Spiele sind für mein Kind geeignet? Was gibt es bei kostenfreien Spielen im Internet zu beachten? Dabei werden nicht nur die Risiken  im  Umgang mit Computerspielen beleuchtet, sondern auch mögliche Vorteile in der Kindesentwicklung und im familiären Alltag. Neben Computerspielen liegt der Fokus auch auf Spielen auf Smartphones und Tablets. Mehr Informationen finden Sie hier.

SCHAU HIN! Was Dein Kind mit Medien macht: Der Medienratgeber für Familien informiert Eltern und Erziehende über aktuelle Entwicklungen der Medienwelt, über Möglichkeiten zur Information, Interaktion und Unterhaltung, aber auch Risiken wie Kostenfallen, Werbung, Datenlecks, Kontaktgefahren, Cybermobbing, exzessive Mediennutzung oder beeinträchtigende Inhalte wie Gewalt und Pornografie. Zugleich bietet SCHAU HIN! Eltern und Erziehenden Orientierung in der elektronischen Medienwelt und gibt konkrete, alltagstaugliche Tipps, wie sie den Medienkonsum ihrer Kinder kompetent begleiten können. Weitere Informationen finden Sie hier.

Ein Netz für Kinder – Surfen ohne Risiko? :  Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) veröffentlicht seit 2009 die Broschüre um über den sicheren Umgang mit Neuen Medien aufzuklären. Sie befasst sich mit Aufklärung darüber, welche Anwendungen gerade für Kinder attraktiv sind und wie der kindgerechte Start in der Online-Welt funktioniert. Dabei geht es vor allem um eine Aufstellung der gängigen Plattformen, kindgerechter Alternativen und um Lösungsvorschläge für Problemsituationen. Die Broschüre ist hier abrufbar.

Chatten ohne Risiko? Der Leitfaden des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) befasst sich mit der Online-Kommunikation im Chat. Er besteht sowohl aus Informationen für die Eltern und Erziehenden als auch für die jungen Nutzer. Dabei dient der erste Teil hauptsächlich der Aufklärung über Chatformate und gängige Plattformen, aber auch über Risikofaktoren wie Cyberbullying oder sexuelle Belästigung. Angefügt ist eine umfangreiche Liste an Chat-Plattformen aller Altersgruppen, inklusive einer Einschätzung der Sicherheit sowie Pro- und Contra-Faktoren. Zu finden ist der Bericht hier.

Handy ohne Risiko? : Neben Surfen ohne Risiko und Chatten ohne Risiko liegt der thematische Schwerpunkt dieser Broschüre des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) auf der Handynutzung. Sie ist in 5 Kapitel unterteilt, die sich jeweils mit unterschiedlichen Aspekten des Themas auseinandersetzen. Angefangen mit der Untersuchung des Nutzungsverhaltens der Kinder und Jugendlichen, über Risiken bei der Nutzung, bis zu Unterstützungen in der Kaufentscheidung oder bei der Sicherung eines Handys. Hier werden außerdem umfassende Informationen über Fachbegriffe und technische Funktionsweisen angeboten. Die Broschüre ist hier abrufbar.