Inhaltsübersicht

Computerspiele

Computerspiele

Druckversion
Computerspiele sind mittlerweile unbestreitbar ein Teil der Alltagskultur. Für viele Kinder und Jugendliche ist das Spielen von Computerspielen eine regelmäßige Freizeitbeschäftigung oder gar Hobby geworden. Man begegnet Computerspielen im Kino und in der Fernsehwerbung zur besten Sendezeit. Durch den Umgang der Kinder mit dem Medium werden Computerspiele zu einem wichtigen pädagogischen Thema und somit auch relevant für den Unterricht in der Grundschule. Mit dieser Unterrichtseinheit geben Marco Fileccia, Torben Kohring, Marcus Lüpke, Jens Wiemken, Prof. Dr. Johannes Fromme und Markus Sindermann praxisbezogene Hilfen für den Unterricht, um das Thema Computerspiele in der Grundschule ausgewogen und altersgerecht zu behandeln. Die Orientierung an den bestehenden Lehrplänen ermöglicht eine Integration in den Fachunterricht. 
 
Das Unterrichtsmaterial zum Thema können Sie im PDF-Format (ca. 6,6MB) herunterladen.

Teilkompetenz 1

Computerspiele - ein Medium wie jedes andere?
Was macht Computerspiele eigentlich so faszinierend? Gehen Sie gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern dieser Frage nach, indem Sie Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen diesem relativ neuen Medium und dem „alten“ Klassiker Buch analysieren und hinterfragen. Dabei werden Sie feststellen: Es gibt viele Gemeinsamkeiten zwischen beiden Medien, Unterschiede liegen in der Interaktivität, der Belohnungsstruktur und den Darstellungsmitteln.

Teilkompetenz 2

"Nur noch fünf Minuten!" - Regeln für den Umgang mit ComputerspielenOb Kinofilm oder Buch, ob Fernseher oder Computer: Medien dienen nicht nur der Information und Kommunikation, sondern auch der Unterhaltung und Entspannung. Wir tauchen durch sie in eine andere Welt ab und entfliehen für eine Weile dem Alltag - das ist bei Computer- oder Online-Spielen nicht anders. Doch wann ist die Grenze der Unbedenklichkeit überschritten und ein Kind spielt zu viel?

Teilkompetenz 3

Vom Rollen- bis zum Sportspiel - unterschiedliche Computerspielgenres und ihre Merkmale
Rollen-, Gesellschafts-, Sport- oder Lernspiele – das Angebot an Computer- und Onlinespielen ist so vielfältig wie die Vorlieben und Fähigkeiten der Spielerinnen und Spieler. In dieser Unterrichtseinheit lernen die Schülerinnen und Schüler verschiedene Computerspiele-Genres kennen und denken über eigene Vorlieben nach.


 

Teilkompetenz 1

Werbung und Computerspiele - Strategien erkennen, Mechanismen durchschauenOnline-Plattformen für kostenlose Spiele werden oftmals über Werbung finanziert, In-Game-Werbung wird immer beliebter. Dabei verschwimmen die Grenzen zwischen Spiel und Werbung. Gerade jüngere Kinder tun sich schwer, diese Werbestrategien zu durchschauen. Ziel dieser Unterrichtseinheit ist es, einen kritischen Umgang mit Werbung im Umfeld von Computerspielen zu fördern und über Werbemechanismen aufzuklären.

Teilkompetenz 3

"Das sind meine Lieblingsspiele!" - Vorlieben erkennen und begründenThema Computer- und Onlinespiele gibt es mittlerweile „wie Sand am Meer“. In dieser Unterrichtseinheit erproben die Schülerinnen und Schüler unterschiedliche Spiele und untersuchen, was sie an einem Spiel begeistert und was nicht. Anhand des bei Kindern so beliebten Mediums wird das Beurteilungsvermögen der Schülerinnen und Schüler im Hinblick auf verschiedene Kriterien geschärft und dadurch ein kritischer Blick auf die Spiele gefördert, der über den bloßen Konsum hinausgeht.

Teilkompetenz 4

Lara, Mario und Co. - Darstellung und Wirkung von Helden in Computerspielen
In Computerspielen lässt sich der Charakter einer Figur oft bereits vom äußeren Erscheinungsbild ableiten. So werden durch Kleidung, Bildsymbole oder Ausrüstungsgegenstände bestimmte Eigenschaften oder Einstellungen angedeutet. In dieser Unterrichtsstunde erarbeiten die Schülerinnen und Schüler Merkmale und Kennzeichen eines Computerspiel-Helden und untersuchen die Wirkung der dabei eingesetzten grafischen Mittel.

Lesen Sie auf den folgenden Seiten: